Pressemeldung vom 11.12.2008

Freie Bahn für die Grundreinigung
Neuer Service von Gelsendienste

Eine richtige Grundreinigung zusätzlich zur regelmäßigen Straßenreinigung werden die Gelsendienste-Mitarbeiter ab nächster Woche Zug um Zug in Gelsenkirchens Straßen durchführen.
Der neue Service für mehr Sauberkeit beinhaltet neben einer kompletten Reinigung von Bürgersteigen, Fahr- und Parkflächen auch die Entfernung von Wildkraut. Es ist darüber hinaus auch genug Zeit eingeplant, um Baumscheiben wieder in ein optisch erfreuliches Bild zu verwandeln: Auch Kleinstabfälle wie Papierschnipsel, Glasscherben, Zigarettenkippen oder Kronkorken werden herausgepickt.

Gelsendienste wird ein bis zwei Tage vor der Grundreinigung die Anwohner der jeweiligen Straße über Handzettel informieren, damit beim Anrücken des Reinigungsteams die Fahrbahn, Gehwege und Parkboxen vollständig frei sind. Der große Vorteil einer durchgehend geräumten Straße ist unter anderem, dass alle sonst zugeparkten Gullis geleert werden können. Eine frei geräumte Straße erleichtert den Einsatz aller maschineller Arbeiten. Zu wünschen ist, dass möglichst alle Anwohner die Chance nutzen, denn nur wenn alle mitmachen, ist ein optimaler Erfolg möglich.
Ab nächster Woche arbeitet sich jeweils ein Reinigungsteam im nördlichen und eins im südlichen Stadtgebiet durch viel beparkte Wohnstraßen.
Gereinigt werden in der nächsten Woche in Horst: Schüttlakenstraße, Wolfstraße, Heinrich-Heine-Straße, Flöttestraße, Althoffstraße, Markenstraße (im Abschnitt von Strundenstraße bis Börnestraße), Börnestraße, Grabbestraße (im Abschnitt von Schlossstraße bis Börnestraße). Die Straßen in Heßler sind Kanzlerstraße, Höchstestraße und Holtgrawenstraße, (hier im Abschnitt Fersenbruch bis Dammstraße).

Neben den Grundreinigungen in den Wohnstraßen arbeiten Gelsendienste-Mitarbeiter - ebenfalls außerhalb der regelmäßigen Straßenreinigung - an weiteren Straßenstellen, die einer Spezialreinigung bedürfen, beispielsweise auf Grund von  Wildkrautverwurzelungen. In der nächsten Woche finden diese Schwerpunktarbeiten zum einen auf den Verkehrsflächen um das Consolgelände statt, also auf Teilen der Bismarckstraße, der Bickernstraße und der Consolstraße. Zum anderen wird in Horst am Josef-Büscher-Platz und im Bereich Probst-Wenker-Straße gearbeitet.