Pressemeldung vom 07.01.2010

Streusalzvorräte werden auch in Gelsenkirchen weniger

Umsichtiges Fahrverhalten ist erforderlich

Die anhaltende winterliche Witterungslage mit
überfrorener Nässe und Schneefällen lässt die Streusalzvorräte auch in den Lagern der Gelsendienste schrumpfen. Darüber hinaus ist eine erwartete Salzlieferung ausgeblieben.

Da eine Änderung der Wetterlage bis auf weiteres nicht abzusehen ist, muss mit den verbliebenen Vorräten sparsam umgegangen werden.

Gelsendienste wird daher vorwiegend an den Gefahrenpunkten der Hauptstraßen auftauende Mittel einsetzen. Die Verkehrsteilnehmer sollten sich noch mehr als bisher durch entsprechend umsichtiges Fahren auf die derzeit widrigen Straßenverhältnisse einstellen.