Pressemeldung vom 04.01.2011


Friedhöfe wieder freigegeben, Parks werden noch überprüft

Nachdem kurz vor Weihnachten für unsere Breiten ungewöhnlich viel Schnee gefallen war, hatte Gelsendienste alle städtischen Friedhöfe sowie die Parkanlagen und Waldflächen gesperrt. Zu groß war die Gefahr, dass durch Eis und Schnee, aber vor allem durch umstürzende Bäume und heraus brechende Kronenteile Menschen zu Schaden kommen könnten. Außerdem war es unmöglich, das weit verzweigte Wegenetz angesichts der andauernden Minusgrade überall wieder begehbar zu machen.
Nach und nach sind in den letzten Tagen Teilbereiche wieder begehbar gemacht und freigegeben worden. Zunächst wurden auf allen städtischen Friedhöfen die Trauerhallen statisch überprüft und, soweit erforderlich, von den hohen Schneelasten befreit. Außerdem waren, wie gewohnt mit Beginn der Frost- und Schneeperiode die Haupt- und Beerdigungswege geräumt und gestreut, so dass auf mehreren Friedhöfen auch in den Tagen vor dem Jahreswechsel  Beisetzungen stattfinden konnten.
Mit Beginn der ersten Kalenderwoche begannen dann die Baumkontrolleure und Gärtner damit, alle Grünflächen zu begehen, um nach wie vor bestehende Gefährdungssituationen einschätzen zu können. Noch am Montag Nachmittag konnten danach die Friedhöfe Hassel-Oberfeldingen und Beckhausen-Sutum (also die beiden jüngsten städtischen Friedhöfe) sowie ein Teil des Hauptfriedhofes für den Publikumsverkehr freigegeben werden. Für alle übrigen städtischen Friedhöfe sollen die Sperrungen im Laufe des heutigen Dienstages nach und nach wieder aufgehoben werden.
Auf mehreren Friedhöfen bleiben allerdings Teilbereiche gesperrt. Das gilt zum Beispiel für besonders alte Baumbestände oder für Flächen, auf denen die Schneelast für Schäden an Bäumen gesorgt hat, die zunächst beseitigt werden müssen, ehe die Wege wieder sicher genutzt werden können. Im Übrigen weist Gelsendienste darauf hin, dass nur die Haupt- und Beerdigungswege auf den Friedhöfen geräumt und gestreut werden können. Auch wenn für die nächsten Tage Tauwetter gemeldet ist, können auf den Wegen noch Schnee- und Eisreste verblieben sein. Es ist also für alle Fußgänger weiterhin erhöhte Vorsicht geboten.
Gegenwärtig werden auch die städtischen Parkanlagen und Kinderspielplätze sorgfältig überprüft und nach und nach wieder geöffnet. Nach momentaner Planung sollen bis zum Wochenende  alle Parks und Kinderspielplätze wieder freigegeben sein. Auch hier werden allerdings Teilbereiche noch gesperrt bleiben, bis gebrochene Äste und Kronenteile aus Bäumen entfernt werden konnten, die von der großen Schneelast Schaden genommen hatten. Ebenfalls wie auf den Friedhöfen ist für Spaziergänger wegen verbliebener Schnee- und Eisreste weiterhin erhöhte Vorsicht geboten.