Pressemitteilung vom 02.03.2015



Drei weitere städtische Parkanlagen wieder freigegeben

Der Rheinelbepark, der Nienhauser Busch sowie der bislang noch gesperrte Teilbereich des Stadtgartens südlich der Zeppelinallee sind ab sofort wieder für die Bevölkerung zugänglich. Nach Abschluss der umfangreichen Sicherungsarbeiten an den vom Sturmtief Ela geschädigten Bäumen, konnte die Verkehrssicherheit in den drei städtischen Anlagen wieder hergestellt werden.

Zugleich weist GELSENDIENSTE darauf hin, dass der Einsatz des für die Arbeiten benötigten schweren Geräts zu unvermeidlichen Folgeschäden im Bereich der Wege geführt hat. Einige Verbindungen können daher aktuell nur mit Einschränkungen genutzt werden. Die Schäden werden im Laufe der kommenden Wochen ausgebessert.

Von den städtischen Parks ist somit nur noch der östlich der Adenauerallee gelegene Teilbereich der Berger Anlagen aus Sicherheitsgründen gesperrt. Dieselben Gründe führen dazu, dass auch das Betreten der städtischen Waldflächen in Gelsenkirchen weiterhin untersagt bleiben muss. Betroffen von der Sperrung sind zahlreiche kleinflächige Waldbereiche ebenso wie die größeren Waldungen, darunter der Stadtwald und die Hülser Heide. Eine Ausnahme ist die bereits wieder freigegebene Waldfläche am ehemaligen Freibad Grimberg.