Pressemitteilung vom 26.08.2015



Fällmaßnahmen auf städtischen Friedhöfen

Auf vier städtischen Friedhöfen werden zurzeit durch von GELSENDIENSTE beauftragte Fachfirmen Baumfällungen ausgeführt. Bei den Maßnahmen auf dem West-, Ost- und Südfriedhof sowie dem Friedhof in Rotthausen handelt es sich um Nacharbeiten in Folge des Sturms Ela.

Um die Friedhöfe nach dem Unwetter an Pfingsten 2014 möglichst schnell wieder für Besucher öffnen zu können, wurden einige der massiv geschädigten Bäume damals nicht aufwendig komplett entfernt, sondern zunächst nur sicher geschnitten. So sind zur Beseitigung akuter Gefahrenstellen beispielsweise die beschädigten Kronen oder angebrochene Äste entfernt worden. Die Bäume wurden durch den Sturm jedoch allesamt so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass ihre Vitalität dauerhaft beeinträchtigt ist und sie die Schäden nicht kompensieren können. Insgesamt müssen auf den vier von dem Sturm Ela besonders betroffenen Friedhöfen rund 100 Bäume nachträglich entfernt werden. Im Vorfeld der Arbeiten findet eine Kontrolle statt, ob sich in den Bäumen Vogelnester oder andere Lebensstätten wild lebender Tiere befinden.

Durch das Pfingstunwetter 2014 sind allein auf den städtischen Friedhöfen rund 500 Bäume zerstört worden, insgesamt liegt die Zahl der Totalverluste im Bestand der Stadt bei über 4.200. Wer die Nachpflanzung von Bäumen finanziell unterstützen möchte, findet Informationen zur städtischen Spendenaktion auf www.gelsendienste.de.

 

2015_27_Baumarbeiten_Friedhoefe_Foto_375x500