Pressemitteilung vom 26.10.2015



300 Bäume werden an Straßen und in Parks gepflanzt

Die Beseitigung der durch das Sturmtief Ela verursachten Schäden im städtischen Baumbestand Gelsenkirchens geht in der anstehenden Pflanzzeit weiter. Nachdem im Frühjahr in der ersten Phase 70 zerstörte Bäume ersetzt worden sind, wird derzeit die Nachpflanzung von rund 300 weiteren Bäumen vorbereitet. Bis Ende März 2016 werden diese unter anderem entlang der Straßen Im Maibusch, Grüner Weg, Willy-Brandt-Allee und Gecksheide sowie im Stadtgarten und den Berger Anlagen gepflanzt. Für die Finanzierung stehen Haushaltsmittel in Höhe von 100.000 Euro sowie Spendengelder von rund 30.000 Euro zur Verfügung.

Zur Vorbereitung der anstehenden Arbeiten sind zunächst die in Frage kommenden Standorte analysiert worden. Unter anderem erfolgte eine Abstimmung mit den geplanten Baumaßnahmen im Straßenbereich und dem Leitungsnetz, welche sinnvollerweise vor der Durchführung von Pflanzungen abgewartet werden sollten. An zahlreichen Stellen wurden und werden zudem noch verbliebene Baumstümpfe entfernt sowie beschädigte Baumscheiben wiederhergestellt.

Bei der Auswahl der Baumarten wurde insbesondere auf die Eignung für das Stadtklima geachtet. Mit Blick auf die prognostizierten klimatischen Veränderungen werden Sorten gepflanzt, die sommerliche Hitze gut vertragen können. Wichtige Kriterien sind darüber hinaus die jeweiligen Standortfaktoren sowie der Frucht- und Laubfall.

Weitere Nachpflanzungen werden auch in den kommenden Jahren stets zur Pflanzzeit während der Vegetationsruhe im Winterhalbjahr erfolgen.