Plötzlich, aber nicht unerwartet…..

Auf den Gehwegen im Stadtgebiet ist der Winterdienst Aufgabe der Eigentümer solcher Grundstücke, die an den öffentlichen Gehweg grenzen.

Wie sinnvoll diese Aufteilung der Aufgaben ist, liegt auf der Hand: Wenn in diesen besonderen Situationen jeder rechtzeitig seine Pflichten erfüllt, sind die wichtigsten Verkehrsstrecken bereits nach kurzer Zeit wieder geräumt, gestreut und sicher begehbar!
Darum gilt gerade im Winter: Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür!
Nur wenn Grundstücksbesitzer und Mieter ihren Pflichten zuverlässig nachkommen, können alle Bürgerinnen und Bürger - darunter besonders Kinder, ältere oder gehbehinderte Menschen - sich auch sicher in unserer Stadt bewegen!

Teepause - Nachbarn beim SchneefegenWenn Sie wollen, nutzen Sie doch einfach mal das Schneeräumen als Gelegenheit, mit Ihren Nachbarn nach getaner Arbeit zu einer gemeinsamen Teepause und einem kleinen Schwätzchen zusammen zu kommen.


Ihre Räum- und Streupflicht: Wann, wo und wie ist zu streuen?


Wann muss geräumt und gestreut werden?
Wann und wie oft geräumt oder gestreut werden muss, hängt von der Wetterlage und den Verkehrsverhältnissen ab. Die Satzung über die Straßenreinigung legt fest:

„In der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen.
Nach 20:00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind bis 8:00 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.“

 

Gehweg-im-WinterErst räumen, dann streuen!
Als Grundstückseigentümer müssen Sie jeden an Ihr Grundstück angrenzenden Gehweg für Fußgänger räumen und streuen. Darunter fallen also auch Zugänge zu Garten- oder Garagengrundstücken.

Grundsätzlich gilt: Bitte immer zuerst Schnee und Eis mechanisch räumen, und erst danach streuen!

Es sollte in einer Breite geräumt und gestreut werden, die es zum Beispiel Personen mit Kinderwagen erlaubt, sicher aneinander vorbeigehen zu können.

Bei Straßen ohne Bürgersteig - z. B. in Fußgängerstraßen, in den verkehrsberuhigten Zonen und Geschäftsstraßen -  gilt als Gehweg ein Streifen von 1,50 m Breite entlang der Grundstücksgrenze.

Haltestellenbereiche auf Gehwegen sind von Anliegern zu betreuenLiegt auf dem Gehweg eine Haltestelle, so muss auch diese von dem jeweiligen Anlieger geräumt und gestreut werden - und zwar so, dass ein gefahrloser Zu- und Abgang gewährleistet ist.

An Straßenkreuzungen müssen die Gehwegflächen so von Schnee freigehalten und gestreut werden, dass ein gefahrloser Zu- und Abgang zu den Querungsbereichen gewährleistet ist.

Bitte nehmen Sie Ihren Winterdienst verantwortungsvoll und gewissenhaft wahr - für Ihre Mitbürger wie auch im eigenen Interesse: Unterlassene Räum- und Streupflichten sind nämlich kein Kavaliersdelikt!
Neben einem Ordnungswidrigkeitsverfahren droht dem Grundstückseigentümer im Schadensfall unter Umständen auch eine Schadensersatzklage!


Was muss ich als Eigentümer beachten ?
Verwenden Sie zum Streuen bitte vorwiegend abstumpfende Mittel wie etwas Sand, Splitt, Asche  oder Granulat. Verschiedenen Hersteller bieten geeignete abstumpfende Streumittel abgepackt im Einzelhandel (z. B. Bau- und Gartenmärkte) an.
Mit Rücksicht auf Tiere und Pflanzen sollte das Streuen von Salz auf Gehwegen auf ein Mindestmaß reduziert bleiben. Nach der Straßenreinigungssatzung ist bei einigen Ausnahmen der Einsatz von Salz unverzichtbar:
- bei außergewöhnlichen Wetterverhältnissen
- bei gefährlichen Gehwegstellen (z. B. Gefällstrecken, Treppen, Brückenauf- und -abgängen).

Ein Tipp: Um bei Bedarf schnell Streumittel bei der Hand zu haben, sorgen Sie am besten rechtzeitig für eine ausreichende Bevorratung! Genau so schnell wie Schnee und Eis kommen, werden erfahrungsgemäß im Handel die Streumittel knapp.


Wohin mit dem Schnee ?
Der zusammengeschobene Schnee ist bitte so am Rande des Gehwegs bzw. der Fahrbahn zu lagern, dass der Fahr- und Fußgängerverkehr nicht gefährdet oder behindert wird.
Wichtig: Die Einläufe der Entwässerungsanlagen und die Hydranten sind dabei von Eis und Schnee freizuhalten!

Schnee von Ihrem Grundstück dürfen Sie nicht auf den Gehweg oder die Fahrbahn schaffen.
Auch auf Baumscheiben und begrünten Flächen darf kein salzhaltiger Schnee abgelagert werden - zum Schutz der im Winter besonders gefährdeten Pflanzen.


Einige Hinweise für Autofahrer:
Als Autofahrer sind Sie im Winter gut beraten, immer - also auch auf vermeintlich „schwarz geräumten“ Straßen - mit Schnee- und Eisglätte zu rechnen!
Verlassen Sie sich nicht darauf, dass der Streudienst schon für „freie Fahrt“ sorgen wird: Erst nachdem allgemeine Straßenglätte aufgetreten ist, beginnen die Streufahrzeuge damit, die wichtigsten Straßen Zug um Zug zu räumen und zu streuen. Viele Straßen sind für eine Streuung gar nicht vorgesehen.
Halten Sie ausreichend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und vermeiden Sie heftiges Lenken, Bremsen und Beschleunigen.

Genau so wichtig wie angepasstes und umsichtiges Fahren: Machen Sie Ihr Fahrzeug rechtzeitig wintertauglich! Dazu gehören insbesondere das Aufziehen geeigneter Reifen, aber auch die Befüllung der Scheibenwaschanlage und des Kühlers mit Frostschutzmittel, das Aufladen der Batterie und der Schutz der Türschlösser und -dichtungen gegen Vereisung.


Zwei Tipps: Wer sagt denn, dass Sie bei Schnee und Eis selbst fahren müssen? Busse und Bahnen sind jederzeit auf die herrschende Witterung eingestellt - ohne dass Sie umfangreiche Vorbereitungen treffen müssen!

Wer dennoch bei jedem Wetter auf das eigene Auto angewiesen ist, für den empfiehlt sich vielleicht einmal ein Verkehrssicherheitstraining. Sogar „alte Hasen“ berichten von verblüffend neuen Erfahrungen und Lernerfolgen - und fahren anschließend sogar im Grenzbereich entspannter und sicherer.


Alle Infos zur Hand:

Unsere Broschüre „Sicher gehen bei Schnee und Eis“, die
die o. g. Informationen enthält, finden Sie hier zum Ausdrucken.

In übersichtlicher Kurzform haben wir die wichtigsten Räum- und Streupflichten auf einem praktischen Handzettel zusammengestellt, den Sie hier herunterladen können.


Wenn Sie Fragen zum Winterdienst haben

… oder Anregungen geben möchten, sind wir sowohl telefonisch unter der Nummer 954-20 als auch per E-Mail jederzeit gerne für Sie da!