Pressemeldung vom 20.11.2008

Waldwirtschaftsplan:
Anstehende Fällungen und Maßnahmen im städtischen Wald

Der städtische Wald soll der Bevölkerung zur Erholung dienen und Lebensraum für Pflanzen und Tiere sein. Damit das dauerhaft funktionieren kann, setzt Gelsendienste auch in dieser Wintersaison verschiedene waldwirtschaftliche Maßnahmen um:

  • Bereits in den nächsten Tagen werden im Nienhauser Busch 14 Pappeln gefällt. Die Bäume haben ihr Lebensalter von rund 60 Jahren erreicht. Sie werden zunehmend morsch und stellen damit eine erhebliche Gefahr für die Park- und Waldbesucher dar. Neupflanzungen in dem Bereich sind geplant.
  • Einzelne Waldflächen im Ortsteil Resser Mark wie an der Iburger Straße und  Am Knabenbach  werden durchforstet. Es werden also Bäume zum Schutz des verbleibenden Bestandes gefällt.
  • Im Bereich Adenauerallee nördlich des Nymphaenteichs werden zwei kleine Freiflächen, sogenannte Femeln durch Entfernen der alten Bäume geschaffen. In den Femeln können sich unter anderem die umstehenden Stieleichen selbst aussäen – so erneuert sich der Altbestand an Bäumen auf natürliche Art.
  • Damit die Reihe von Rotdorn-Bäumen entlang der Laufbahn des Sportplatzes im Stadtwald nicht geschädigt wird, werden einzelne Randbäume des umliegenden Baumbestandes entfernt.
  • Die Strauchreihen entlang der Straßen Im Emscherbruch, Ostring werden zurückgeschnitten, die benachbarte Waldfläche durchforstet.
  • Außerdem finden einzelne Baumfällmaß-nahmen und Baumschnittmaßnahmen im gesamten Stadtgebiet aufgrund der Ergebnisse der Waldbaumkontrollen statt.