Pressemeldung vom 03.03.2009

Zusammenarbeit bei der Stadtbildpflege:
Drei Dienstleister arbeiten für ein sauberes Gelsenkirchen

An einem Strang ziehen werden zukünftig die drei öffentlichen Dienstleister Bogestra, Straßen.NRW und Gelsendienste, wenn es um die Pflege des Grüns auf Gelsenkirchens Straßen geht. Die Arbeiten sollen nicht mehr nebeneinander her laufen, sondern miteinander koordiniert werden. Durch den unbürokratischen Tausch von Aufgaben können nicht nur Wege gespart und Überschneidungen vermieden, sondern auch bessere Ergebnisse erzielt werden. Und das ganz ohne die knappen Kassen zu belasten. Die Idee zur Zusammenarbeit ist  Teil des Konzeptes „Sauberes Gelsenkirchen“.

Alle drei Betriebe leisten – das ist gar nicht allgemein bekannt -  regelmäßig ihren Beitrag zur Straßenpflege: Gelsendienste reinigt die meisten Straßen im Stadtgebiet und pflegt das Staßenbegleitgrün. Auf den Landesstraßen wie der Münsterstraße ist aber Straßen.NRW am Start und übernimmt dort beispielsweise den Schnitt der Wiesenflächen in den Mittelstreifen. An dieser Straßenbahn-Haltestelle kümmert sich die Bogestra zusätzlich um die Entsorgung des Mülls, der statt im Mülleimer im und neben dem Gleisbett landet. Bei diesen ähnlichen Aufgaben, so die Überlegung der Dienstleister, sollten sich Synergieeffekte finden lassen.    

Die ersten gemeinsamen Maßnahmen finden auf der Münsterstraße (Bereich von Im Emscherbruch bis Kneebuschstraße) statt. Gelsendienste wird in diesem Jahr die Wiesenflächen, die sich im Zuständigkeitsbereich von Straßen.NRW befinden ebenfalls zweimal schneiden. Dadurch ist ein viermaliger Schnitt jährlich gewährleistet, und es wird sich eine deutliche Verbesserung des optischen Eindrucks der Münsterstraße ergeben. Im Gegenzug übernimmt Straßen.NRW Gehölzschnittarbeiten auch an Sträuchern und Bäumen, die zum Gelsendienste-Bereich gehören. Vollständig abgerundet wird die Aktion durch die Bogestra, die ihre Abfallsammlung kurz vor die Einsatztage der anderen Dienstleister legt. So werden keine Pappbecher oder Zigarettenschachteln mehr zerschreddert, die im zerkleinerten Zustand hässlich aussehen. Außerdem werden Maschinen schädigende Teile wie Glasflaschen dann frühzeitig entfernt, was der Lebensdauer der Rasenmäher zuträglich ist.

Weitere Tauschaktionen auch mit ungleichen Leistungen sind geplant: Gelsendienste übernimmt eine häufigere Reinigung an Kreuzungsinseln im Landesstraßenbereich. Im Gegenzug schneidet Straßen.NRW Begleitgrün an ausgewählten städtischen Straßen.

Und als besonderes Bonbon zum Frühling und ein bisschen auch mit Blick auf die Entente Florale wollen die drei Dienstleister ausgewählte Straßenstellen in blühende Inseln verwandeln. Mit ein bisschen Zuarbeit aller Beteiligten werden durch Wiesenblumeneinsaaten an  Straßenrändern und trostlosen Mittelstreifen - zunächst als Pilotversuch auf dem Nordring von Stadtgrenze Gladbeck bis Bärenkamp - blühende Hingucker entstehen. Außerdem werden von der Bogestra Blumenpyramiden am Rand der Kurt-Schumacher-Straße aufgestellt.