Pressemeldung vom 22.03.2010

GEputzt 2010: Weniger Teilnehmer, mehr Müll als im Vorjahr

3030 Paar fleißige Hände haben Gelsenkirchens Straßen, Plätze und Grünanlagen am Freitag und Samstag von 28,3 Tonnen Abfall befreit. Im Vorjahr waren es noch 3499 Teilnehmer, die aber „nur“ 22,9 Tonnen einsammeln konnten. Vergleichszahlen aus den teilnehmenden Nachbarstädten liegen noch nicht vor. Bis auf wenige Ausnahmen gab es keine Fundsachen, die besonders aus dem Rahmen fielen.
Der angekündigte Regen war ausgeblieben. So konnten die großen und kleinen Mitmacher in 117 Gruppen unbehelligt ihrer freiwilligen Arbeit nachgehen und fleißig einsammeln, was nicht in die Stadtlandschaft gehört. Obwohl mehr Abfall eingesammelt wurde als im Vorjahr, als das schlechte Wetter viele Teilnehmer in ihrer Gründlichkeit ein wenig eingeschränkt hatte, waren sich die Gruppenleiter bei der abschließenden Ergebnisbesprechung einig, dass die Sauberkeit in der Stadt von Jahr zu Jahr ein wenig besser wird.
Schon ab Februar hatten GELSENDIENSTE und die Stadtmarketing Gesellschaft die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich zu diesem schon traditionellen Frühjahrsputz anzumelden. Aber die Meldezahlen erreichten nicht das Niveau von 2009. Gefunden wurde überwiegend „das Übliche“ wie Altreifen, Fernseher, Kühlschränke, diverse Metallteile. Die Schüler der Gerhard-Hauptmann-Realschule erlebten allerdings eine Ausnahme, als sie am Freitag, dem Putztag der Schulen, ein Gewehr im Gelände fanden. Die herbeigerufene Polizei konnte es zum Glück als relativ harmloses Luftgewehr identifizieren. Nicht so harmlos war eine Fundsache an anderer Stelle: Ein Kanister mit Schwefelsäure! Schwer zu erklären ist auch, wie ganze Pakete einer Gladbecker Stadtzeitung vom September 2009, noch original gebündelt und verschnürt, den Weg zum Nordsternpark gefunden hatten.
Besondere Erwähnung verdient wieder ein Anwohner der Wanner Straße, der schon Wochen vor dem Putztag begonnen hatte, seine Straße gründlich vom Müll zu befreien. Bei GELSENDIENSTE wurde berichtet, dass Herr Vogt nahezu täglich neue blaue Säcke anforderte, weil die gelieferten schon wieder voll waren.
GELSENDIENSTE und SMG sind sich einig, dass dieser Frühlingstag des großen Aufräumens auch im kommenden Jahr wieder durchgeführt werden soll, wenn es wieder heißt „Der Pott putzt“.

 OrangeplatzOrangeplatz2SeglervereinVandanlenstr4Vandalenstr6Vandalenstr7Orangeplatz1Kleingarten-Hessler-Bruch1Kleingarten-HesslerBruch-2Kleingarten-HesslerBruch-3Amigoianer-2Amigoianer-3Amigoianer-4Amigoianer-5Azubi-GDEichenstrasse