Gelsendienste-Information vom 03.08.2010


Sommerzeit-Madenzeit?

Ungezieferbefall lauert überall, wo Lebensmittel gleich welcher Art gelagert werden. Daher ist es für jeden Haushalt wichtig, für eine richtige Lagerung der Lebensmittel zu sorgen.

Gerade bei Hitze sind lästige Fliegen Verursacher von Madenbildung. Werden Lebensmittelabfälle in die Restmülltonne gegeben, finden die Eier der Fliegen durch den allgemeinen Zersetzungsprozess genug Wärme und Feuchtigkeit und entwickeln sich so sehr schnell. Es ist daher nur eine Frage der Zeit, bis die Maden schlüpfen.

Was kann ich tun um diese Fliegen fern zu halten? Wichtig ist besondere Sorgfalt im Wegwerfverhalten: Lebensmittel trocken halten, z. B. in Zeitungspapier einpacken/ einwickeln und Speiseabfälle wie Fisch, Fleisch usw. luftdicht verschließen (z. B. in Plastiktüten).

Zu spät, die Maden sind schon in Sicht, was mache ich jetzt?
Z. B. Essigessenz, verdünnt mit Wasser über die Abfälle gießen oder
Waschmittellauge oder Spülmittel auf den Abfall geben und von innen den Tonnendeckel sowie die Tonnenränder damit benetzen.

Bei hartnäckigen Fällen Branntkalk in den Abfallbehälter streuen, erhältlich in Apotheken oder Baumärkten (siehe gelbe Seiten). Da Branntkalk eine stark ätzende Wirkung besitzt, ist dabei das Einhalten der auf der Verpackung angegebenen Sicherheitsvorschriften unbedingt erforderlich!!!! Die Abfallfläche behandeln und evtl. auch Ränder und Deckelunterseite mit dem empfohlenem Mittel bestreuen.

Auf Wunsch kann auch eine Sonderleerung des Abfallbehälters von GELSENDIENSTE gegen Gebühr durchgeführt werden. Anschließend können Sie den Behälter gründlich mit Wasser ausspülen und wie oben empfohlen, die Madenbildung versuchen zu vermeiden.