Pressemeldung vom 30.06.2014



Verlängerung der Sonderregelung „Unwetterschäden“ für Baumfällungen auf privaten Grundstücken

Die in Folge des Sturmtiefs „Ela“ getroffene Sonderregelung für Baumfällungen zur Gefahrenabwehr im Gelsenkirchener Stadtgebiet wird verlängert. Als Ausnahme von der in der städtischen Baumschutzsatzung festgelegten Regelung müssen private Haushalte bei Gefahr im Verzug vor der Baumfällung auch weiter keinen Antrag stellen. Die Fällung muss lediglich bis zum 14. Juli 2014 schriftlich bei Gelsendienste angezeigt werden. Eine anschließende Freigabe durch Gelsendienste ist nicht erforderlich.

Die Anzeige einer Baumfällung können Sie per E-Mail an info@gelsendienste.de oder postalisch an die Anschrift Gelsendienste, Ebertstraße 30, 45879 Gelsenkirchen senden. Bitte nutzen Sie in beiden Fällen als Betreff die Angabe „Baumfällung Unwetterschaden 09.06.2014“. Außerdem muss das Schreiben eine kurze schriftliche Erläuterung sowie zwei bis drei Fotos der Schadenssituation enthalten, ebenso eine Angabe zur Anzahl der gefällten Bäume sowie die Adresse des jeweiligen Grundstücks.

Unter die Baumschutzsatzung der Stadt Gelsenkirchen fallen alle Bäume, die einen Stammumfang von mindestens 80 cm (bei mehrstämmigen Bäumen 50 cm) aufweisen, gemessen in einem Meter Höhe über dem Erdboden. Nicht unter Schutz stehen Obstbäume mit Ausnahme von Walnuss- und Esskastanienbäumen sowie Pappeln und Birken. Weitere Informationen sind auf der Website www.gelsendienste.de unter dem Suchbegriff „Baumschutzsatzung“ abrufbar.